• Ihr Telefonkontakt
  • 0331 / 58188898
  • Mo - Fr 9:00 - 18:00

Ihre Nachricht wird von den Systemen des Internetportales nicht gespeichert, sondern direkt an den Empfänger geleitet. Bei unrichtig eingetragenen Empfängeradressen erfolgt keine Nachbereitung.

Eigentumswohnung: Auf Mängel achten

Wer sich für den Kauf einer Eigentumswohnung interessiert, sollte bei seiner Entscheidung vor allem den Gesamtzustand des Hauses und die Eigentümergemeinschaft unter die Lupe nehmen. Dabei sollte nicht nur auf die Höhe der Instandhaltungs-Rücklagen geachtet werden.



Ist die Eigentumswohnung in Traumlage endlich gefunden, wird meist versucht, über Mängel großzügig hinwegzusehen. Ein teurer Fehler, mahnt das Immobilienportal Immowelt.de und rät zur Vorsicht beim Kauf. „Gekauft wie besichtigt“ – mit dieser Vertragsformulierung überträgt der Verkäufer die Haftung für Schäden an den Käufer. Allerdings sichert er auch zu, dass ihm zum Zeitpunkt der Unterzeichnung keine gravierenden Mängel bekannt sind. Ansonsten kann der Kontrakt angefochten werden. Das kostet allerdings Zeit und Nerven.

Genaues Hinsehen ist unerlässlich,
Im Fokus sollten auch Dach, Keller und Fassade stehen. Wer eine Wohnung kauft, muss anteilig für die Erhaltung des gesamten Hauses aufkommen – auch für den gemeinsamen Fahrradkeller oder Dachboden. Genaues Hinsehen ist unerlässlich, weiß das Immobilienportal Immowelt.de: Feuchte Flecken an den Decken können Indiz für ein undichtes Dach sein; Schimmel im untersten Geschoss erfordert in naher Zukunft eventuell eine kostspielige Sanierung. Deutliche Risse in der Fassade geben ebenfalls Anlass zur Sorge.

Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen aushändigen lassen
Es wird außerdem geraten, sich die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen aushändigen zu lassen. Sie geben Aufschluss, was zuletzt renoviert wurde und welche Baumaßnahmen in nächster Zeit anstehen. Nachgefragt werden sollte, wenn in den Protokollen der Eigentümerversammlung von Sanierungen die Rede ist. Die Kosten von größeren Reparaturen können die Rücklagen der Hausgemeinschaft deutlich übersteigen. Die Folge sind gegebenenfalls hohe Sonderumlagen, die den Geldbeutel strapazieren.

Die Protokolle informieren nicht nur über die Höhe der Instandhaltungs-Rücklagen, sondern auch über die Stimmung im Haus. Herrscht bei den Entscheidungen der Eigentümer weitestgehend Konsens? Oder regiert das Chaos mit häufig wechselnden Verwaltern? Wer solche Fragen klären möchte, sollte vor dem Wohnungskauf nicht nur Unterlagen wälzen. Mit einem Besuch bei den Nachbarn in spe lässt sich mit geschickter Fragestellung viel über etwaige Streitigkeiten oder Spannungen zwischen den Bewohnern herausfinden.

 

Mehr zum Thema Baufinanzierungen finden Sie hier (KLICK)

 


ProvenExpert-Auszeichnung